Villa Berg als "BürgerVilla"




Unser Ideenpapier zur Weiternutzung der Villa Berg. Eine BürgerVilla für Jedermann – keine Sonderbehandlung von einzelnen Lobbygruppen! Die Villa gehört den Bürgern der Stadt ... Mehr Informationen finden Sie hier.

Mehr Informationen zur Bürgerbeteiligung unter www.stuttgart-meine-stadt.de

Bei Fragen sprechen Sie uns gerne an.


Tag der offenen Tür in der Villa Berg / Nutzungskonzept



Am Samstag den 23. April 2016 von 11-18 Uhr an der Villa Berg informieren die Projektbeteiligten zur Neunutzung der Villa Berg über Möglichkeiten und geben Einblicke in die Bürgerbeteiligung. Zudem ist die Villa Berg für interessierte Bürger geöffnet. Es gibt Kaffee und Kuchen vom Berger Bürger e. V. - dem Stadtteilverein für Berg. Die Stadt, viele Projektbeteiligte und der Vorstand des BBeV freuen sich auf viele neugierige Bürger.


Mehr Informationen zur Bürgerbeteiligung unter www.stuttgart-meine-stadt.de


Einladung zur Abschluss-Veranstaltung von OCCUPYVILLABERG



Sehr geehrte Damen und Herren,

wir möchten Sie zur Abschlussveranstaltung der Initiative „Geschichte trifft Zukunft - Occupy Villa Berg" am Donnerstag, 3.12.2015 ab 19.30 Uhr im Restaurant Theater Friedenau, Rotenbergstr. 127, Stuttgart-Ost einladen: Zwei interessante Vorträge von Dr. Dietrich Heißenbüttel und Frieder Hartung, ein Podiumsgespräch mit Oberbürgermeister Fritz Kuhn und Musik vom Villa Berg-Quartett. Wie lässt sich die Zukunft von Villa Berg und Park gestalten? Dieser Frage will die Initiative am Abschlussabend nachgehen. Mehr Informationen zum Programm finden Sie unter folgenden Links:

https://occupyvillaberg.wordpress.com/2015/06/23/abschlusspraesentation/

https://www.facebook.com/events/705174986261188/


Einladung zur Mitgliederversammlung 2015



Alle Mitglieder sind herzlich zur Mitgliederversammlung am Do., den 19.11.2015 um 19:30 Uhr im Vereinslokal des MGV Berg, Rudolfstraße 26, eingeladen.

Wir berichten über interessante Entwicklungen bzgl. Schwanenplatz Wohnquartier und der Mineralbad-Berg Sanierung sowie bzgl. Villa Berg und vielen weiteren Themen, die Berg betreffen. Wir freuen uns auf eine rege Teilnahme.


Einladung zur Berger Hocketse 2015






Wichtige Termine 2015



23.02.2015 – Einreichungsschluss für Projektvorschläge beim Bürgerhaushalt
23.04.2015, 15 Uhr – Begehung Baustelle Rosensteintunnel (max. 20 Personen möglich, Anmeldefolge wird beachtet) Anmeldung unter Tel.: 0711 285 88 25 oder E-Mail an: vorstand@bergerbuerger.de
03.07.2015, ab 15 Uhr – Berger Hocketse, Ottostraße vor dem Parkheim Berg

27/06 2014:

Infoveranstaltung Straßenbauprojekt Rosensteintunnel am 2. Juli 2014



Der Berger Bürger e.V. und die Landeshauptstadt Stuttgart informieren:

Einladung zum Bürgerinformationsabend am 2. Juli 2014 um 19 Uhr
im Gemeindesaal Karl-Schurz-Straße 39

Sehr geehrte Bürgerinnen und Bürger von Stuttgart-Berg, seit November 2013 befindet sich das Straßenbauprojekt Rosensteintunnel im Bau. Mit den ersten Arbeiten am Leuzebad wurde das Projekt Anfang 2014 in der Öffentlichkeit deutlich sichtbar. Mittlerweile haben auch die Bauarbeiten im Bereich der Wilhelma und der Pragstraße begonnen. Gemeinsam mit dem Berger Bürger Verein e.V. wollen wir Sie als interessierte Bürgerinnen und Bürger zu einem Bürgerinformationsabend einladen.

Über folgende Themeninhalten werden wir informieren:

Im Anschluss an die Präsentation werden wir Raum für alle Ihre Fragen und den persönlichen Dialog bieten. Wir freuen uns auf Ihr Kommen.

Ihr Baustellenteam des Tiefbauamts


27/06 2014:

Die Berger Hocketse am 11. Juli 2014





Der Berger Bürger Verein und verschiedene Institutionen in Berg laden wieder ein zur diesjährigen Hocketse am 11. Juli 2014 ab 15 Uhr in der Ottostraße vor dem Parkheim Berg. Ein Fest für die ganze Familie. Auch für das leibliche Wohl ist wieder gesorgt. Lassen sie sich überraschen und feiern Sie mit uns - wir freuen uns auf Sie!


Chancen nutzen – mitmachen beim Bürgerhaushalt 2013!



BBeV_Flyer_aussen.pdf
BBeV_Flyer_innen1.pdf

Ankündigung: 2. Berger Hocketse!



Auch dieses Jahr wird in Berg wieder gefeiert!


Am Freitag, den 14. Juni 2013, ist es so weit: gemeinsam mit dem Paulusstift, dem
Altenheim und dem Männergesangsverein Berg werden wir auf dem Platz vor dem Altersheim in der Ottostraße - hoffentlich bei schönstem Sonnenschein - feiern.
Wer uns gerne in der Vorbereitung bzw. am 14.6. vor Ort unterstützen möchte darf sich gerne bei uns melden!


Aktualisierung der Presseberichte




Zur Zeit aktualisieren wir unseren Menüpunkt Presseberichte.

Wir erheben dabei keinen Anspruch auf Vollständigkeit, hoffen aber, die für uns interessante Berichterstattung abzudecken.

Wer weitere Artikel hat darf uns diese gerne zur Vervollständigung zukommen lassen!


Mitgliederversammlung 2012 am Montag 26.11.12 um 19.30 Uhr



Liebe Mitglieder und Freunde,

es ist Zeit für unsere jährliche Mitgliederversammlung in der wir wieder Zwischenbilanz ziehen und Sie über die aktuellen Entwicklungen und unsere Aktivitäten informieren. Dazu laden wir Sie am Montag, 26.11.2012, 19.30 Uhr beim MGV Berg „Berger Plätzle“(Rudolfstr. 26, 70190 Stuttgart) ganz herzlich ein.

Unsere Tagesordnungspunkte:

1.) Aktuelle Themen in Berg – Jahresrückblick

2.) Bericht der Schatzmeisterin

3.) Entlastung des Vorstands

4.) Wahl weiterer Vorstandsmitglieder

5.) Verschiedenes

 

Wir freuen uns auf Ihren Besuch.

Ihre

Monika Benda
Vorstandssprecherin


Präsentation neuer Ideen und Konzepte rund um das Mineralbad Berg und den Schwanenplatz




Einladung zur Präsentation neuer Ideen und Konzepte rund um das Mineralbad Berg und den Schwanenplatz am

Montag, 27.02.12, 18.30 Uhr
(Einlass 18.00 Uhr) in den Räumen des SWR,
Haupteingang Funkhaus (Wilhelm-Camerer-Straße)


Drei namhafte Stadtplanungsbüros und Stuttgarter Architekturstudenten präsentieren Ihre Ideen:


Die Forderungen der Berger Bürger, die den Anstoß zu diesem Werkstattverfahren gegeben haben, sind:

  1. Kein Verkauf und Baustart ohne langfristiges Bäderkonzept (Nutzung und Flächenentwicklung)
  2. Keine getrennte Projektierung von Mineralbad Berg und Schwanenplatzbebauung
  3. Kein Baustart ohne nachhaltiges Verkehrskonzept

Wir machen mit bei der gemeinsamen Entwicklung des „Mineralbades der Zukunft“ unter Einbeziehung der freien Bauflächen des Schwanenplatzes.

Alle Bürger sind herzlich eingeladen. Wir freuen uns auf Sie!

Der Vorstand


BERGtreff – Bürgerstammtisch Februar



Wir laden wieder herzlich ein zu unserem nächsten Bürgerstammtisch am 16.02.2012 um 19.30 Uhr ins Galerie Bistro, Karl-Schurz-Str. 3, 70190 Stuttgart.


Der Vorstand


Bürgergespräch "Zukunft Schwanenplatz" am 30. Januar 2012, 19 Uhr im Gemeindehaus, Karl-Schurz-Str. 39



Berger Bürger überzeugen die Stadtverwaltung mit neuem Verfahren der Bürgerbeteiligung - Start am 30.01.2012

Seit vielen Jahren wird die Notwendigkeit der Verwertung der Parkplatzflächen zwischen Mineralbad Berg und Leuze diskutiert, geplant und wieder verworfen. Unterschiedlichste Investorenprojekte scheiterten z. T. wegen ungenügender Renditeaussichten, Insolvenz oder nicht überzeugender Planungsentwürfe.

Der Verein Berger Bürger e. V. veranstaltete deshalb auf eigene Initiative im April 2011 einen Expertenworkshop mit professionellen Stadtplanern aus ganz Deutschland. Das Ergebnis war nicht überraschend und doch ein wesentlicher Beitrag, um die Diskussionen neu zu entfachen. "Kein kurzfristiger Verkauf des Mineralbäder-Areals ohne städtebauliches Gesamtkonzept" hieß die Botschaft.

Der Bürgerverein fordert seither vehement die Beauftragung eines Planungsverfahrens zur Definition der Zielvorstellungen und Rahmenbedingungen für städtebauliche Entwicklungen im Bereich von Berg und Bäderareal. So überzeugend, denn immer mehr Vertreter der politischen Fraktionen in den städtischen Ausschüssen und im Gemeinderat unterstützen dies und haben nun den Bezirksbeirat Ost beauftragt, gemeinsam mit dem Stadtplanungsamt, den Bürgern, Interessenvertretern sowie Fachexperten ein Planungsverfahren durchzuführen.

Am 30. Januar 2011 um 19 Uhr wird hierzu die Auftaktveranstaltung im ev. Gemeindehaus in Stuttgart-Berg unter Leitung des Bezirksvorstehers, Herrn Martin Körner stattfinden. Kurzfristig haben sich die deutschlandweit renommierten Stadtplaner Prof. Trojan (Trojan und Trojan, Darmstadt), Prof. Schirmer (SCHIRMER Architekten und Stadtplaner, Würzburg), sowie Prof. Aufmkolk (WGF Landschaft Aufmkolk - Hintermeier - Voit - Ziesel Landschaftsarchitekten GmbH, Nürnberg) bereit erklärt, für diese für ganz Stuttgart bedeutsame Aufgabe im Rahmen dieses innovativen Verfahrens Lösungen zu finden.

Bereits bei der Auftaktveranstaltung werden die Büros anwesend sein und die Bürgermeinungen in Verbindung mit der Aufgabenstellung aufnehmen, um ca. 4 Wochen später ihre Lösungsvorschläge im selben öffentlichen Rahmen vorzustellen. Wesentliche Elemente der Aufgabenstellung: die Bedeutung und Nutzung der Mineralwasseraufkommen in Stuttgart, die Entwicklung geeigneter Gebäudestrukturen mit entsprechenden Funktionen, die Entwicklung eines Ortsteilzentrums für Berg, der Nachweis einer verträglichen Verkehrserschließung und das alles unter Berücksichtigung der Entwicklungen im unmittelbaren Umfeld (Wohnungsbau im neuen Rosensteinviertel, Entwicklungen rund um die Villa Berg, sowie die perspektivischen Möglichkeiten des EnBW-Geländes entlang des Neckars, etc.).

Ein Projekt, das die Attraktivität der Stadt Stuttgart nicht nur für die Bürgerinnen und Bürger nachhaltig fördern kann, sondern darüber hinaus auch die Bekanntheit und Beliebtheit von Stuttgart als Mineralwasser-Stadt mit dem zweitgrößten Mineralwasseraufkommen in Europa. Bürger, Bewohner, Badbesucher, Gäste, Visionäre, Förderer und Kritiker; alle sind eingeladen ihre Interessen und Meinungen einzubringen. Ein richtungweisendes Beispiel für Bürgerbeteiligung in der Stadtplanung? Das Ergebnis wird es zeigen.


Ein Berg voller Ideen! – Aufruf zur Teilnahme an der Umfrage



Noch eine Woche - bis zum 26.01.2012 - sind Ihre Ideen für Berg und den Mineralbadparkplatz gefragt - machen Sie mit! Lesen Sie alles weitere zwei Artikel weiter unten hier auf dieser Seite.

Senden Sie uns Ihre Ideen in beigefügtem Umfrageformular bis spätestens 26.01.2012 per Post an:

Berger Bürger e.V.
Klotzstraße 26
70190 Stuttgart

Hier können Sie das Umfrageformular als PDF auf Ihren Computer laden. Schicken Sie uns dieses ausgefüllt zu - bitte unbedingt nach dem Ausfüllen neu abspeichern! - an: vorstand@bergerbuerger.de


BERGtreff – Bürgerstammtisch November



Wir laden Sie herzlich ein zu unserem nächsten Bürgerstammtisch am 17.11.2011 um 19.30 Uhr ins Galerie Bistro, Karl-Schurz-Str. 3, 70190 Stuttgart.


Der Vorstand

 

 


Mitgliederversammlung 2011



Es ist Zeit für unsere jährliche Mitgliederversammlung, in der wir wieder Zwischenbilanz ziehen und Sie über die aktuellen Entwicklungen und unsere Aktivitäten informieren. Dazu laden wir alle Mitglieder ganz herzlich ein.

Mittwoch, 30.11.2011 um 19.30 Uhr beim MGV Berg „Berger Plätzle“, Rudolfstr. 26, 70190 Stuttgart

Unsere Tagesordnungspunkte:

1.) Aktuelle Themen in Berg – Jahresrückblick
    • Entwicklungen rund um die Bebauung des Mineralbäder-Parkplatzes
    • Entwicklungen zur Villa Berg und der SWR Filmstudios
    • Entwicklungen im Baur-Areal („Unteres Berg“ am Mühlkanal)
    • Verkehrssituation
    • Kleinere, lokale Veränderungen in S-Berg
    • BERGKultur und Bürgerfest

2.) Bericht der Schatzmeisterin
3.) Entlastung des Vorstands
4.) Wahl weiterer Vorstandsmitglieder
5.) Verschiedenes

Wir freuen uns auf Ihren Besuch.

 

 


Ihre Ideen sind gefragt - machen Sie mit!



In Berg gibt es in naher Zukunft viel zu gestalten. Ideen wie Bad- bzw. Kongresshotel zwischen Bad Berg und Leuze, Wohnbau in Form von Bauherrengemeinschaften, dem kleinen Kurkonzert in der Villa Berg, Wohnen am Fluss auf dem EnBW-Gelände, und viele andere mehr liegen auf dem Tisch. Wir wollen die "besten Lösungen für Berg" und deshalb so viele Ideen wie möglich sammeln und bewerten lassen. Hierbei spielen folgende Areale eine wesentliche Rolle für Berg:

1.) Mineralbäder-Areal (Bad Berg/Brachfläche um das Bad Berg/Parkplatz)
2.) Villa Berg und alte SWR-Filmstudios
3.) Poststraße und EnBW-Gelände

Notieren Sie bitte Ihre Ideen in diesem PDF Umfrageformular und senden Sie dieses ausgefüllt möglichst bald per E-Mail oder Post an:
Berger Bürger e.V., Klotzstr. 26, 70190 Stuttgart, info@bergerbuerger.de

Es geht wie folgt:

1.) Laden Sie sich das PDF-Umfrageformular auf die Festplatte Ihres Computers.

2.) Füllen Sie das Formular möglichst vollständig aus.

3.) Speichern Sie es ab.

4.) Senden Sie es per E-Mail an info(at)bergerbuerger.de

Vielen Dank!

 

 


Termin Bürgerstammtisch



Der nächste Bürgerstammtisch unseres Vereins findet am Donnerstag, 20.10.2011 um 19.30 Uhr im Bistro Galerie statt. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen.

Der Vorstand

 

 


Die neue BERGWELT





Liebe Leserinnen und Leser,

es ist Zeit Zwischenbilanz zu ziehen und Sie über aktuelle Entwicklungen in Berg und die Aktivitäten des Berger Bürger e. V. zu informieren.

Die wesentlichsten Veränderungen brachte die Insolvenz der Firma Häussler mit den beiden Großprojekten Villa Berg und der Bebauung des Mineralbäder-Parkplatzes. Nahezu gleichzeitig meldete die Presse die Insolvenz der Nestwerk-Stiftung, die im sogenannten „Unteren Berg“ ein soziales Wohnungsbauprojekt (Baur Areal) noch nicht beendet hat.

Erwähnenswert sind auch zahlreiche kleine Veränderungen in Berg sowie beschlossene Maßnahmen zur Verkehrsberuhigung. Bezüglich einer „großen Lösung“ zur Verbesserung der Verkehrsinfrastruktur blieb es ruhig. Kulturveranstaltungen und Bürgerfeste mussten wir zu Gunsten richtungsweisender Einmischungen im Hinblick auf die Stadtentwicklung zurückstellen. Aber keine Sorge, auch dies werden wir in absehbarer Zeit wieder in Angriff nehmen.

Um Sie weiter zeitnah über Entwicklungen zu informieren und Ihnen Gelegenheit zu geben uns Ihre Meinungen und Ideen mitzuteilen, werden wir diesen Newsletter fortführen und parallel dazu künftig an jedem dritten Donnerstag im Monat einen Bürgerstammtisch durchführen.

Bitte merken Sie sich schon jetzt den 18. August ab 19.30 Uhr im Vereinsheim des Männergesangsvereins, Rudolfstr. 26, vor. Gestalten Sie die Zukunft mit!

Ihr Vorstand des Berger Bürger e. V.

Hier können Sie den gesammten Newsletter als PDF (3,9 MB) downloaden.


Bebauung Schwanenplatz: Überstürzt und kurzsichtig





Experten kritisieren geplanten, raschen Verkauf der Grundstücke bei den Mineralbädern in Stuttgart-Berg

„Die Situation ist nicht reif für eine Entscheidung“ sagt Hermann Sträb, Träger des World Habitat Awards der Vereinten Nationen, nachdem er sich im Rahmen des vom Berger Bürger e.V. organisierten Expertenworkshops ein Bild über die aktuelle Situation in Stuttgart-Berg machte.


Die Stadt Stuttgart beabsichtigt in Kürze den Verkauf des Parkplatzes zwischen den Mineralbädern Berg und Leuze an Investoren. Es sollen an dieser exponierten Stelle ein großes Hotel und Wohnungen entstehen. Noch in 2005 präferierte die Stadt Stuttgart eine Erweiterung der Bäderlandschaft um die Bereiche Gesundheit, Rehabilitation und Wellness, ein Konzept, das von den Berger Bürgern vom Grundsatz mitgetragen wurde, vorausgesetzt, dass eine angemessene Verkehrsinfrastruktur geschaffen wird. Der Bürgerverein "Berger Bürger e.V." hat immer wieder darauf aufmerksam gemacht, dass wesentliche Fragestellungen und Aspekte bei den bisher vorgestellten Planungen nicht berücksichtigt sind und ist deshalb nach wie vor der Auffassung, dass wesentliche Voraussetzungen für einen Verkauf bisher nicht gegeben sind. Auf dem Spiel steht die Zukunft des Bäderareals und der Nutzbarmachung der zweitgrößten Mineralwasservorkommen Europas.

Um die Diskussion über die künftigen Entwicklungen im Bereich der Mineralbäder auf eine fachlich fundierte Basis zu stellen, hat der Bürgerverein am 21. April 2011 einen Expertenworkshop durchgeführt.

Teilnehmer des Workshops:


Im Ergebnis der intensiven und auf Grundlage einer Ortsbegehung geführten Diskussion kommen die Experten
zu folgenden Empfehlungen:

  1. Die zum Verkauf stehende Fläche hat eine Schlüsselfunktion sowohl hinsichtlich einer Stärkung der Bäderfunktion für die Stadt Stuttgart, als auch für die Quartiersentwicklung des Stadtteils Stuttgart-Berg. Die zukünftige Nutzung muss diesem herausragenden Potenzial Rechnung tragen und auf eine klare Zielorientierung aufbauen.

  2. Die Entwicklung des Standorts hat weitreichende Auswirkungen auf das Stadtklima. Vor dem Hintergrund der zu erwartenden globalen wie lokalen Klimaveränderungen, darf eine bauliche Nutzung keine zusätzlichen Belastungen des Stadtklimas und insbesondere keine Beeinträchtigung der lokalen Winde bei austauscharmen Wetterlagen verursachen. Hier, am Ausgang des Talkessels zwischen den Hügeln von Schloss Rosenstein und Villa Berg entscheidet sich die Luftqualität in Stuttgart.

  3. Die ohnehin problematische Verkehrssituation im Stadtteil Berg darf durch die neue Nutzung nicht zusätzlich ver schärft werden. Darüber hinaus gilt es, die Chancen aus der Brachflächenentwicklung in unmittelbarer Nähe, entlang des Neckars, im Zusammenhang mit den baulichen Veränderungen an der B10/B14 nutzbar zu machen.

  4. Die bisher vorliegenden Planungsunterlagen zum Neubauvorhaben „Hotel- und Wohnbebauung“ zeigen keine befriedigende Perspektive für die oben genannten Fragestellungen auf.

  5. Da für den Bäderbereich, die anstehenden Veränderungen im Park der Villa Berg und S-Berg bisher keine zu sammenhängenden und plausiblen Zielvorstellungen formuliert sind, wäre es leichtfertig, durch den Verkauf Fakten zu schaffen, die nicht auf eine langfristige, städtebauliche Entwicklungskonzeption aufbauen. Damit würde insbesondere die optimale Nutzung des einmaligen Mineralwasser-vorkommens für die Bürger und Gäste der Stadt dauerhaft verhindert werden können.

Aus diesem Grund empfehlen die Experten, vor einem Verkauf die grundsätzlichen Entwicklungsziele mit Fachleuten und den Bürgern in einem transparenten Prozess zu erarbeiten. Durch einen nachfolgenden Architektenwettbewerb soll eine der Bedeutung des Standorts gerechtwerdende Architekturqualität sichergestellt werden. Um den Zeitraum für diese notwendige Klärung möglichst kurz zu halten, schlagen sie vor, dazu ein offenes Gutachterverfahren (Werkstattverfahren) durchzuführen. Eckpunkte sind, die Teilnahme von mindestens vier qualifizierten Planungsbüros, ein hochkarätiges Obergutachtergremium sowie eine intensive Mitwirkungsmöglichkeit der Bürger.

Inklusive Vor- und Nachbereitung dürfte sich ein solches 3-tägiges Werkstattverfahren innerhalb von 2 Monaten ohne große Kosten durchführen lassen. Bei der Entscheidung über teilnehmende Büros, Auswahl der Obergutachter, Moderator, etc. bietet der Bürgerverein seine konstruktive Mitarbeit an. Im Ergebnis des "Werkstattverfahrens" werden klare städtebauliche Zielvorgaben erwartet, die die Grundlage für den nachfolgenden Architektenwettbewerb darstellen.

Angesichts der Bedeutung der zu treffenden Entscheidungen für alle Bürger in Stuttgart, erscheint der hierfür erforderliche Aufwand gering und dennoch unabdingbar.

Der Bürgerverein sieht in der Empfehlung der Experten darüber hinaus einen guten Weg zu mehr Bürgerbeteiligung und zu mehr Entscheidungssicherheit für die Politik. Mit seiner Initiative möchte er ein Beispiel für Planungskultur geben und hofft, dass dieser Vorschlag auch von den kommunalen Entscheidungsträgern mit getragen wird.

Für Rückfragen:
Berger Bürger e.V., Klotzstr. 26, 70190 Stuttgart


EINLADUNG ZUR ÖFFENTLICHEN MITGLIEDERVERSAMMLUNG



am Donnerstag 18. November 2010, Beginn: 19.00 Uhr, voraussichtl. Ende: 21.00 Uhr, beim MGV Berg (Männergesangsverein), „Berger Plätzle“, Rudolfstraße 26, 70190 Stuttgart

Folgende Tagesordnungspunkte sind vorgesehen:

1. Aktuelle Themen in Berg / Jahresrückblick

2. Bericht der Schatzmeisterin
3. Entlastung des Vorstands
4. Neuwahlen
5. Verschiedenes

Wir brauchen zur Bewältigung der anstehenden Aufgaben weitere aktive Vorstandsmitglieder. So fehlt jemand, der die Öffentlichkeitsarbeit macht. Weiter benötigen wir Unterstützung im Bereich IT. Dringend fehlt uns jemand für den Part „Kultur“. Der Posten des Kassierers muss neu besetzt werden.

Sollten Sie interessiert sein und vorab Informationen wünschen, setzen sich gerne – auch telefonisch – mit uns in Verbindung.

Wir freuen uns auf Sie.


Verkehrberuhigung Stuttgart Berg – Situation und Vorschläge




Die Stadt Stuttgart erstellt derzeit ein Gutachten zur Verkehrsberuhigung in Stuttgart-Ost. Der Berger Bürger e.V. hat dafür Vorschläge zur kurzfristigen Verbesserung der Verkehrssituation eingebracht. 

Der Stadtteil Berg ist in den letzten 10 Jahren durch Neubebauung, Neuansiedlung, Revitalisierungsmaßnahmen im Bereich der Mineralbäder sehr stark expandiert. Bei jeglichen Bebauungsmaßnahmen blieb die Verkehrssituation des Stadtteils unberücksichtigt. Die Berger Bürger kämpfen vehement seit Jahren für eine Verbesserung bezüglich der Verkehrsanbindung und der Parkraumsituation.

Diese Problematik ist bereits in dem Rahmenplan aus dem Jahre 2005 vom Büro KPS erkannt worden (GRDrs 1085/2005). Zwischenzeitlich hat sich diese Situation durch bereits vollzogene Baumaßnahmen weiter verschärft:

Der Pendlerverkehr zur Innenstadt parkt seit der Schließung der Parkplätze Schwanenplatz im Wohngebiet. Dies ist für die Pendler besonders attraktiv, da an der Haltestellle Mineralbäder ein Zonenwechsel erfolgt.

Des weiteren wird das Wohngebiet durch Besucher der (seit dem Jahr 2005 umfangreich ausgebauten) Mineralbäder, Villa Berg, Rosensteinpark, Altersheim, Kindertagesstätte, Festplatz im Park der Villa Berg, Veranstaltungen auf dem Cannstatter Wasen, SWR-Veranstaltungen derartig frequentiert, dass der Parksuchverkehr teilweise in Staus im Wohngebiet mündet.

Durch die Neubebauung Schwanenplatz im Frühjahr 2011 werden nicht nur ca. 200 Parkplätze für die Mineralbadbesucher entfallen, sondern durch hinzukommende 90 Wohneinheiten sowie 225 Zimmer in dem geplanten Hotel weitere Belastungen durch An- und Abfahrten bzw. Parken für den Stadtteil entstehen. Bei dem Hotelneubau werden zu dem täglichen Gästewechsel besonders der Anlieferverkehr durch LKW sowie der vom Investor bereits eingeplante Anreiseverkehr mit Reisebussen erhebliche Probleme mit sich bringen.

Auch die geplante Bebauung durch die Häussler-Gruppe im Park der Villa ist in dieses Verkehrsgutachten mit einzubeziehen, da die Zufahrt ebenfalls durch den Stadtteil Berg im Bereich Karl-Schurz-Str. erfolgen soll.

Weiter leidet der Stadtteil unter dem Schleichverkehr, der um den Stau auf der B10/B14 zu umgehen, durch den Stadtteil fährt, ohne sich an die geltende Geschwindigkeitsbegrenzung zu halten. Dieser Schleichverkehr wird auch nach dem Ausbau des Rosensteintunnels nicht nachlassen, da auch danach noch mit Staus zu rechnen ist.

Besonders belastet ist die Hauptachse durch Berg mit Kuhn-, Steuben- Karl-Schurz-, Nissle- und Poststraße.

Die Steubenstraße ist, nachdem das Halteverbotsschild in Richtung Innenstadt entfernt wurde, und dadurch nunmehr auf beiden Straßenseiten durchgehend geparkt wird, im Bereich der Kurve nur noch in einer Richtung befahrbar. Dieses führt zu massiven Verkehrsbehinderungen. Die gesamte Steubenstraße ist stark beengt in beide Richtungen zu passieren. Durch die Zunahme des LKW-Verkehrs kommt es in letzter Zeit häufiger zu Beschädigungen der geparkten Fahrzeuge. Im weiteren Verlauf der Steubenstraße/Karl-Schurz-Straße wird die Geschwindigkeitsbegrenzung auf 30 km/h nicht beachtet. Dies ist besonders gefährlich für Fußgänger, da im gesamten Straßenverlauf kein Fußgängerüberweg oder Ampel vorhanden ist. Da durch die geplante Bebauung am Schwanenplatz mit neuen Häusern und einem Hotel entsprechender Verkehr hinzukommen wird, ist mit einer weiteren Verschlechterung zu rechnen.


Nach wie vor ist unser Vorschlag zur Verbesserung der Verkehrssituation:

 Alternativ dazu schlagen wir vor:


Wir bitten in dem Gutachten zu prüfen,



Stuttgart, 20.09.2010, Berger Bürger e.V.




Benefiz-Konzert zum Erhalt der Berger Kirche am 9.7.2010 um 19.30 Uhr





Stuttgarter Concertino und Berger Kirche

Der "Berger Bürger e.V. - Bürgerverein für Berg" präsentiert mit dem "Stuttgarter Concertino" musikalische Stuttgarter Geschichte und Lyrik im Rahmen der "BergKultur"-Veranstaltungen

Am Freitag, 09.07.10 19.30 Uhr in der Berger Kirche, Klotzstraße, Stuttgart-Berg; der Eintritt ist frei (Spenden für den Erhalt der Berger Kirche sind willkommen)

Mehr Informationen >>>


Einwendungen zum Bebauungsplan Mineralbad Berg / Karl-Schurz-Str. Stgt 197 (Parkplatz Mineralbäder, Am Schwanenplatz)




Vor dem Hintergrund der aktuellen Diskussionen um die Sanierung der Villa Berg und der Neubebauung der SWR-Gebäude fast unbemerkt, werden die Pläne für die Bebauung des Parkplatzes der Mineralbäder vorangetrieben. Seit dem 23. April liegen die Pläne zur Einsicht aus.

Fristgerecht hat der Berger Bürgerverein seinen Einspruch zum Bebauungsplan (geplantes Hotel sowie Privatwohnungen auf dem Parkplatz "Mineralbäder) geltend gemacht.

Zielsetzung der Einwendungen sind zum einen die Einhaltung bestehender Gesetze/ Vorschriften (die beim bestehenden Plan verletzt wären), sowie die Aufnahme der separaten Bädererschließung in den Plan.

Inhalt der Einwendung:

  1. Die Dichte der Bebauung /FGZ
  2. Die Höhe der Baukörper an der Karl-Schurz-Str. und Steubenstr. / Dachvorschriften an der Karl-Schurz-Str. und Steubenstr.
  3. Keine separate Erschließung von Mineralbäder und Hotel
  4. Erschließung der Mineralbäder und Hotelanlage über die Kuhn-, Steuben- und Karl-Schurz-Str. / Lärm- und Immissionsschutz durch erhöhte Lärmbelästigung um 20 %
  5. Wegfall des Nachweises von Kinderspielplätzen
  6. Nichteinhaltung der Baumschutzbestimmungen in erheblichem Umfang

 

Die komplette Einwendung mit den Begründungen anbei als Bild-Datei.


Bauvorhaben zur Bebauung des Parkplatzes der Mineralbäder (Am Schwanenplatz)





Am Schwanenplatz

Die Planungen zur Bebauung des Parkplatzes der Mineralbäder (Am Schwanenplatz) sind in vollem Gange. Die städtischen Pläne liegen aus und sind elektronisch verfügbar: http://www.stuttgart.de/buergerbeteiligung

Der Berger Bürgerverein wird diese Pläne kritisch prüfen und ggfs Einwendungen hiergegen erheben.

"Stadtbezirk Ost - Bereich Mineralbad Berg, Änderung Nr. 49 des FNP und Bebauungsplanauslegung (Stgt 197)Auslegung eines Entwurfs zur Änderung des Flächennutzungsplans 2010 und des Entwurfs eines Bebauungsplans
Stadtbezirk Ost
 1. die Änderung Nr. 49 des Flächennutzungsplans 2010, Bereich Mineralbad Berg
2. den Bebauungsplanentwurf mit Satzung über örtliche Bauvorschriften Mineralbad Berg/Karl-Schurz-Straße  (Stgt 197)
Auslegungszeitraum: 23. April bis 25. Mai 2010"


Wichtige Bezirksbeiratssitzung Stuttgart-Ost am 24.03.2010



Mittwoch, 24. März 2010, 18.30 Uhr, Bürgerservicezentrum Ost – Schönbühlstraße 65, Bürgersaal, 3.OG

In der Bezirksbeiratssitzung am 24.03.2010 wird die Bau- und Verkehrsentwicklung rund um das Mineralbad Berg behandelt: Auszug aus der Tagesordnung:

  1. Verkehrskonzept zur Erschließung der Mineralbäder
    Mündlicher Bericht von Herrn Seyboth, Amt für Stadtplanung u. Stadterneuerung  
  2. Planungen Hotel- und Wohnbebauung am Mineralbad Berg
    Cesim Isin, Geschäftsführer der Häussler Holding GmbH
  3. Änderung Nr. 49 des FNP`s 2010 im Bereich Mineralbad Berg – Parallelverfahren gem. § 8 (3) BauGB Bebauungsplan mit Satzung über örtliche Bauvorschriften Mineralbad Berg/ Karl-Schurz-Straße /Stgt. 197) – Auslegungsbeschluss gem. § 3 (2) BauGB GRDrs 12/2010
    Herr Haas, Amt für Stadtplanung und Stadterneuerung

Alle Interessierten sind herzlich eingeladen, an dieser für die weitere Entwicklung des Stadtteils wichtigen Sitzung teilzunehmen.


Wichtiger Termin für alle Berger Bürger



Donnerstag, 18. März 2010, 19.00 Uhr im Vereinsheim des MGV, Rudolfstraße 26
Veranstaltung der SPD-Ost zum Thema "Villa Berg"

Die SPD veranstaltet einen Informationsaustausch mit den Bürgern zur Meinungsbildung bezüglich der weiteren Entwicklung und Verwendung der Villa Berg und der Fernsehstudios.

Hierzu wurde auch der Verein Berger Bürger e.V. eingeladen. Er wird durch seine Vorstandssprecherin Monika Benda vertreten sein.

Die Position des Vereins Berger Bürger e.V. können Sie vorab dieser Homepage entnehmen.


Stuttgart, 14.03.2010


Projekt "Villa Berg & Wohnbebauung"



UNSER ZIEL:
Verbesserung der aktuellen Situation bzgl. der Villa und des Parks – im Optimum: Renaturierung

AUSGANGSLAGE:
Seit Bekanntgabe der Verkaufsabsichten des SWR bezüglich Villa Berg sowie der SWR-Filmstudios zum Zwecke der Finanzierung des SWR-Neubaus, bemühen wir uns um eine Entwicklung des Areals, die eine weitgehende öffentliche Nutzung der historisch bedeutenden Anlage für die Zukunft vorsieht.

Alle Versuche, die Villa Berg in öffentlicher Hand zu behalten und den Bürgern als öffentlich zugängliches, historisches Kulturdenkmal zu bewahren, scheiterten an mangelnder Unterstützung der aufgeforderten Interessenvertreter.

AKTUELLE PLANUNGEN:


UNSERE MEINUNG:
Der Verein Berger Bürger e.V. ist grundsätzlich der Auffassung, dass der Park der Villa Berg renaturiert und dass sowohl die Villa Berg als auch der Park der Villa Berg restauriert und öffentlich genutzt werden sollen.

Die Unterstützung dieser Zielsetzung gilt uneingeschränkt, solange hierdurch kein unreparierbarer Zerfall der Villa Berg selbst ausgelöst wird. Insofern müssen zeitnah realisierbare Lösungen für dieses Projekt entwickelt werden. Ein Bemühen, das im Jahr 2005 bezogen auf die Villa selbst keine Aussicht auf Erfolg hatte.

Aktuell scheint die Realisierung dieses optimalen Ziels abhängig von der Entscheidung, die notwendigen finanziellen Mittel zur Verfügung zu stellen. Hierzu fordern wir die Interessenvertreter auf, Lösungen mit entsprechenden zeitlichen Realisierungsplänen aufzuzeigen, um einen weiteren Verfall der Villa Berg zu verhindern.

Sollte sich abzeichnen, dass eine Renaturierung des Parks der Villa Berg und der Fernsehstudios nicht möglich ist, würden wir einen verträglichen Wohnungsbau akzeptieren, damit die Villa Berg und ihr Park nicht noch weiter verfallen und als öffentlich zugängliches Kulturgut der Stadt Stuttgart erhalten bleibt.

Wir fordern vom Investor und der Stadt Stuttgart eine Einbeziehung der Bürger in die Art und Weise der Gestaltung der Wohnbebauung, der öffentlichen Nutzung der Villa Berg sowie der Restaurierung des Parks.


Stuttgart, 15.03.10


Chronologie der Ereignisse um das Projekt "Villa Berg"



  1. 21.12.2004 – Die Stuttgarter Nachrichten (StN) informieren über die Planungen von Bäuerle und Bayer die Villa Berg gastronomisch mit einem großen Biergarten zu nutzen - Zielsetzung: Zur WM 2006 realisiert
  2. 15.01.2005 – Brief an den Bezirksvorsteher des Bezirksbeirats Ost, Herrn Kübler, dass sich die Berger Bürger gegen die Veräußerung der Villa Berg an private Investoren aussprechen mit der Bitte um Terminvereinbarung
  3. 15.01.2005 – Briefe an Herrn Prof. Peter Voß (Intendant des SWR), alle Bürgermeister, die Landesentwicklungsgesellschaft (LEG), Herrn Laible (SWSG), Herrn Röhr (SWR), Dr. Günther Reiß, alle Fraktionsvorsitzenden, Bezirksbeiratsvorsitzende sowie den Fraktionsvorsteher im Bezirksbeirat mit der Forderung: Villa Berg muss in öffentlicher Hand bleiben; kein Veranstaltungscenter mit großem Biergarten;
  4. 21.01.2005 – Mitteilung von dem Intendanten des SWR, Herrn Prof. Dr. Peter Voß, dass erstmals Investoren gefunden wurden, deren Nutzungskonzept inkl. der Rahmenbedingungen des Denkmalschutzes fachlich und finanziell tragfähig sind. Deshalb will man nicht mehr länger warten. Bzgl. des Biergartens werden Lösungen angekündigt, die die Belange der Anwohner berücksichtigen. Verweis auf Gutachten über Schallimmissionen.
  5. 25.01.2005 – Einladung zum Pressegespräch an die örtliche Presse sowie an alle weiteren Beteiligten: die Berger Bürger unterstützen Kunst, Kultur und Kulinarisches, sind aber gegen Kommerz und Verkehrschaos, ebenso gegen 1000 Biergartenplätze. Die Berger Bürger unterstützen jederzeit die Gründung eines Trägervereins oder einer Stiftung.
  6. 25.01.2005 – Mitteilung der Freien Wähler, dass die Zielsetzung der Berger Bürger in vollem Umfang unterstützt wird.
  7. 26.01.2005 – Der Bezirksbeirat Ost lädt zum Informationsabend ein. Vertreter der Stadt und des SWR stehen Rede und Antwort zur geplanten Nutzungsänderung der Villa Berg nach den Plänen der Investoren Bäuerle und Bayer. Übergabe der gesammelten Unterschriften gegen das Projekt
  8. 26.01.2005 – Pressemitteilung der Berger Bürger. Die Berger Bürger sprechen sich gegen das vom SWR-Investor geplante Nutzungskonzept aus. Grundsätzlich sind die Berger Bürger nicht gegen Kultur und Gastronomie, jedoch ohne einen Biergarten mit 1000 Plätzen. Die Berger Bürger wollen Trägerschaft eines zu gründenden Vereins.
  9. 27.01.2005 – Stadtrat Dieter Wahl (CDU) signalisiert positive Bewertungen des Ausschusses für Umwelt und Technik Stuttgart (UTA) zum Vorhaben der Investoren. Ein Zunahme des Parkverkehrs wird in der Fraktion ebenfalls gesehen, jedoch wird davon ausgegangen, dass die die vorhandene, kostengünstige Tiefgarage für ausreichend Entlastung sorgen wird.
  10. 28.01.2005 – Die Stuttgarter Nachrichten berichten "Biergarten mit 1000 Plätzen sei kein Thema mehr".
  11. 28.01.2005 – Pressemitteilung der Berger Bürger: BeBü kritisieren die Privatisierung der Villa Berg mit der verbundenen Gewinnorientierung. Kultur und Gastronomie sind in Ordnung. Kein Biergarten mit 1000 Plätzen und Massenbetrieb. BeBü bekommen immer mehr Verbündete
  12. 14.02.2005 – Pressemitteilung der Berger Bürger anlässlich des Richtfestes der Nestwerk-Stiftung, dass die Berger Bürger weiterhin einen Trägerverein oder eine Stiftung zum Erhalt der Villa Berg in öffentlicher Hand unterstützen.
  13. 11.03.2005 – Brief von den Berger Bürgern an Herrn Prof. Dr. h. c. Lothar Späth mit dem Inhalt, dass die Berger Bürger gegen die privatwirtschaftliche Nutzung der Villa Berg sind. Die Berger Bürger sehen einen Lösungsansatz in der Gründung einer Stiftung und bitten Herrn Prof. Dr. h. c. Späth um Unterstützung.
  14. 21.03.2005 – Absage von Herrn Prof. Dr. h. c. Lothar Späth: Er habe bereits zahlreiche Aufgaben im Stiftungsbereich und könne keine weiteren mehr übernehmen.
  15. 23.03.2005 – Antwort von Herrn OB Dr. Wolfgang Schuster: Der Gemeinderat befürworte das Vorhaben der Investoren im Grundsatz und habe die Verwaltung beauftragt, die Voraussetzungen für eine Genehmigung zu schaffen. Darauf wurde ein Besprechungstermin mit OB Schuster, BM Föll, BM Hahn und dem Berger Bürger e.V. für den 04.04.2005 vereinbart.
  16. 04.04.2005 – Gespräch mit OB Dr. Schuster, BM Föll, BM Hahn und Investor Bayer. Herr Bayer zeigte sich gesprächsbereit. Er hat bereits die Sitzplätze im Biergarten auf 600 reduziert. Herr Bayer wurde eingeladen, bei den Berger Bürgern mit dem gesamten Vorstand über die weiter zu modifizierenden Einzelheiten zu sprechen. Er werde sich zwecks Terminsabsprache melden.
  17. Sommer 2005 – Schreiben an SKH Carl Herzog von Württemberg, mit der Bitte die Schirmherrschaft einer zu gründenden Stiftung zu übernehmen. Dieses Ansinnen wurde abgelehnt.
  18. Sommer 2005 – Herr Jörg Trüdinger (Stv. Bezirksbeiratsmitglied der SPD) unterstützt den Antrag der BeBü, die gewinnorientierte Nutzung der Villa Berg zu überdenken. Er hat einen Brief an alle Stuttgarter Zeitungen geschickt und Handzettel verteilt
  19. Juni 2006 – Die Investoren Bayer und Bäurle geben das Projekt auf, da sie die erforderlichen Stellplätze für die Gastronmie-Immobilie Villa Berg nicht nachweisen können.
  20. April 2007 – Investor Rudi Häussler hat die Villa Berg nebst Fernsehstudios erworben mit den Ziel das historische Gebäude für eine neue Nutzung herzurrichten und das alte Fernsehgebäude im Park abzureißen. An dessen Stelle sollen Terrassen-Appartements entstehen.

Aktuelle Fakten und weitere Bewegungen:

  • Derzeit ist im Gemeinderat die Entscheidungslage zu den vorgelegtenn Pläne zur Wohnbebauung offen.
  • Der Bezirksbeirat Ost fordert weiterhin die Renaturierung des Parks. Lösungsvorschläge zur Finanzierung sind aktuell noch nicht bekannt.
  • Die Fraktion der Grünen steht in Verhandlung mit der Fa. Häussler. Die Grünen haben einen umfangreichen Antrag gestellt, um die Kosten und die Möglichkeit für den Rückkauf, Restaurierung, Renaturierung und Unterhalt festzustellen. Eine Klärung dieser Fragen ist voraussichtlich nicht vor der Sommerpause des Gemeinderates zu erwarten.
  • Die Fa. Häussler erklärte, dass eine getrennte Fortführung der Projekte Villa Berg und Wohnbebauung nicht erfolgen wird. Auch eine Wohnbebauung an anderer Stelle im Park wird abgelehnt.

Gez.: Berger Bürger e.V., Stand: 20.02.2010


Es kommt Bewegung in das Verkehrsentlastungskonzept von Berg




Endlich kommt wieder Bewegung in die Diskussion um eine Verkehrsentlastung des von starkem Besucherverkehr der Mineralbäder und Durchfahrtsverkehr geplagten Stuttgart-Berg. Bei der letzten Bezirksbeiratsversammlung am 24.02.2010 im Bürgerzentrum Ost stellte die SPD-Bezirksbeiratsfraktion durch Ihren Sprecher Jörg Trüdinger den Antrag, den Stadtteil Berg vom Autoverkehr zu entlasten und eine gesonderte Erschließung der Bäder durch eine Entlastungsstraße parallel zu den Stadtbahngleisen zu prüfen.

Es kam zu folgendem Abstimmungsergebnis (einstimmig):

Der Bezirksbeirat Stuttgart-Ost fordert die Stadtverwaltung auf, zeitnah im Zusammenhang mit der Erstellung eines neuen Bebauungsplans für einen Hotelbau und für Wohnungsbau am Mineralbad Berg konkrete Vorschläge für eine Verkehrsberuhigung des Stadtteils Berg vorzulegen, die auch die Zu- und Abfahrt in den Stadtteil mit berücksichtigt.

Alle Fraktionen waren sich einig, dass es ein wirkungsvolles Verkehrsentlastungskonzept für Berg in naher Zukunft geben muss.

Stuttgart, 27.02.2010


Nachlese zum zweiten BergTreff am 31.01.2010



Ende Januar fand der zweite BergTreff, wiederum im Galerie Bistro statt. Die Möglichkeit zum Austausch zwischen "älteren" und neueren Bergern wurde von über 35 Teilnehmern rege genutzt.

 

Mit gewohnt guter Qualität am Frühstücksbuffet und großem Einsatz sorgte das Bistro-Team dafür, daß alle satt wurden. Dafür nochmals herzlichen Dank!

 

Neben dem Frühstück und dem gegenseitigen Kennenlernen wurde die Gelegenheit wahrgenommen, sich über die aktuellsten Entwicklungen im Stadtteil auszutauschen.


2. BergTreff 31.01.2010



HERZLICHE EINLADUNG

zum zweiten BergTreff mit Frühstücksbuffet

am Sonntag, den 31.01.10 ab 11.00 Uhr

im Bistro Galerie in Stuttgart-Berg

 

In ungezwungener Atmosphäre kommen neue und „ältere“ Berger Bürger zusammen. Im Vordergrund steht das nachbarschaftliche Kennenlernen, der Austausch über aktuelle Themen sowie die Vorstellung des Berger Bürgervereins und seiner Ziele. Alle interessierten Einwohner sind herzlich willkommen. Wir freuen uns auf Sie.

 

Für das Frühstücksbuffet sorgt das Team des Bistro Galerie.

(Kostenpauschale 8,50 p.P., inkl. Kaffee/Saft)


BergKultur vom 16.-18. Oktober 2009 in der Berger Kirche



Ausstellung des Berger Bürger e.V. mit Bildern und Werken des bekannten südtiroler Künstlers Peter Hiegelsperger sowie Sieglinde Gufler, Sabine Brugger und Nicoletta Montel vom 16.-18. Oktober 2009 in der Berger Kirche in Stuttgart-Berg. Der Eintritt ist frei. Wir freuen uns auf Ihr Kommen!

Eröffnung am Fr. 16.10. ab 19 Uhr, Sa. 17.10. ab 19 Uhr, So. 18.10. ab 9.30 mit Gottesdienst

Das genaue Programm finden Sie links unter BergKultur.



Letzte Neuigkeiten



Dienstag, 23. Februar

BergTour

Stuttgart21 bewegt...Klarheit zum geplanten Bauvorhaben und seinen Auswirkungen auch auf Berg soll die Führung durch die Turmausstellung mit anschließender Fragerunde geben...[mehr]


Montag, 2. Februar

1. Bergtreff am 01.02.09 Brunch im Galerie Bistro

Um den Kontakt im Stadtteil zwischen "älteren" und neueren Bergern zu intensivieren und da seitens der "Neu-Berger" großes Interesse am Bürgerverein und seinen Akivitäten bekundet wurde, haben wir in 2009 den "BergTreff"...[mehr]


Donnerstag, 11. Dezember

Bad Berg: Beirat für Sanierungspläne - StN Artikel

Das Mineralbad Berg soll für 16 Millionen Euro saniert und modernisiert werden. Am Mittwoch stimmte der Bezirksbeirat Ost einer baulichen Konzeptstudie zu.VON JÜRGEN LESSATSeit der letzten Sanierung 1963 beschränkten sich die...[mehr]


Donnerstag, 11. Dezember

Noch mehr Mineralwasser für die Bergianer - SZ Artikel

Bad wird aufwendig erneuert - Der Investor Häussler will Ende 2009 mit Hotelbau beginnen  Das Mineralbad Berg soll von Oktober 2010 bis Juni 2012 für rund 16 Millionen Euro umfassend modernisiert und saniert werden....[mehr]


Mittwoch, 24. September

Wohnungen statt Fernsehstudios

Stadtverwaltung kann sich den Abriss der Fernsehstudios vorstellen und will den Wohnungsbau an den Parkrand verlegen Stuttgart - In den Planspielen für die Fernsehstudios im Park der Villa Berg gibt es eine neue Variante:...[mehr]


Mittwoch, 12. März

Unsere neue Kulturreihe BergKultur startet

Lesung Prof. Dr. Manfred Rommel 28. März 2008 19 Uhr 30 Parkheim Berg Ottostr.10 70190 Stuttgart Eintritt € 6,-- (ein Getränk eingeschlossen) Vorverkauf: Berger Lädle –...[mehr]


Treffer 1 bis 7 von 35
<< Erste < Vorherige 1-7 8-14 15-21 22-28 29-35 Nächste > Letzte >>